Feedback der aok-Niedersachsen

aok nieder­sach­sen über easy­talk

Am 19. und 20. Oktober 2018 führten wir zwei easytalk-Seminare für Selbsthilfegruppen durch. Die AOK Niedersachsen war anwesend und veröffentlicht in ihrem Newsletter „inKontakt“ ihren Erfahrungsbericht.

Seminar „easytalk. Heilsames Miteinander in Selbsthilfegruppen“ – Fortbildung für Selbsthilfegruppen aus dem Landkreis Nienburg und Schaumburg

von Ursula Grabenhorst, Dipl. Oecotrophologin, Beraterin „Prävention und Selbsthilfe“

Am 19.10 und 20.10. hatten die Selbsthilfegruppen aus den Landkreisen Schaumburg und Nienburg die Möglichkeit beim Seminar „easytalk“ eine neue Kommunikationsmethode zu erlernen.

easytalk leitet sich aus einer Methode der medizinischen Gesprächsführung ab, die als Idiolektik bekannt ist (www.idiolektik.de). Es ist eine ressourcen- und resilienzorientierte Gesprächsführungsmethode, die dort praktiziert werden kann, wo es besonders wichtig ist, einfühlsam miteinander umzugehen.

Easy-Talk bringt einen Umgang nahe, der eine enorme Wirksamkeit entfaltet. Durch die unmittelbare Erfahrung von

  • Ungeteilter Aufmerksamkeit
  • Wertfreiem Zuhören und
  • Bedingungslosem Akzeptieren

entsteht eine Atmosphäre der Würdigung und des gegenseitigen Respekts. Sie ist die Grundlage für wachsende Nähe und Vertrauen was in den Selbsthilfegruppen sehr wichtig ist, da hier Menschen besonders verletzlich sind. Durch die Kunst des Zuhörens und des einfachen Fragens entsteht ein heilsamer Umgang. Diese Methode ist von jeder/jedem erlernbar und sofort anwendbar und eignet sich hervorragend für Selbsthilfegruppen.

Unter der Führung der beiden Dozentinnen Claudia Dreher (Dipl. Sozialpädagogin, Idiolektische Beratung Grad., Hörakustikerin, Dozentin) und Vera Dreyer (Dipl. Kommunikationswirtin, Idiolektische Beratung Grad., Dozentin) hatten die Teilnehmer viel Gelegenheit diese Gesprächsmethode zu üben und verlebten einen kurzweiligen und interessanten Tag. Die Veranstaltung wurde von der jeweiligen Kontaktstelle angeboten und von der AOK-Niedersachsen finanziell gefördert.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn